SpitzenLeichtathletik Luzern
FACEBOOK | Startseite | Extranet | Kontakt | Newsletter | Links
 
SPONSOREN

Bodum
 
Centralschweizerisches Kr
 
Hornbach
 
Stadt Luzern
 
Luzerner Kantonsspital
 
Swisslos
 
Medien-Partner:
 
EUROSPORT
 
Neue Luzerner Zeitung
 
Radio Pilatus
 
Schweizer Radio und Ferns
 
tele1
 
 
 
Spitzen Leichtathletik Luzern 2013 Fazit
 

Schweizer Rekord, Stadionrekorde und sechs Jackpot-Gewinner

Spitzen Leichtathletik Luzern geht als stimmungsvoller Abend in die Historie des drittgrössten Meetings der Schweiz ein. Drei Wochen vor der WM in Moskau ist bei vielen Spitzen-Athletinnen und Athleten der Fokus nicht primär auf Meetingstarts, sondern auf den Grossanlass vom 10.-18. August gerichtet. So fehlte heuer der absolute Knaller aber einige hervorragende Leistungen konnten die 6200 Zuschauerinnen und Zuschauer gleichwohl bejubeln. 

Vorab der neue Schweizer Rekord im Stabhochsprung durch Nicole Büchler (4,61m). Die Bielerin ist dem Luzerner Publikum als treue Starterin bei Spitzen Leichtathletik Luzern längst ans Herz gewachsen und dufte sich auch entsprechend feiern lassen. Im gleichen Wettkampf erzielte die derzeit weltbeste Stabhochspringerin Yarisley Silva (Kuba) einen der fünf neuen Meetingrekorde (4,81). Nur sie selbst sprang in diesem Jahr zwei Mal höher. Auf der Höhe von fünf Metern scheiterte sie nur knapp. Sie wäre erst die zweite Frau gewesen, die diese magische Marke übertroffen hätte. Auch die Zweitplatzierte Silke Spiegelburg (Deutschland) sprang mit 4,71 noch höher als der alte Meetingrekord von 4,70. Es war der hochstehendste Wettkampf des ganzen Abends.

Weitere Meetingrekorde entsprachen den Erwartungen. Die Leistung von Cornelius Kangogo aus Kenia über 3000m (7:42,51) ist dabei sehr hoch einzustufen, verpasste er doch seine Bestzeit um weniger als drei Sekunden und etablierte sich mit dieser Leitung im ersten Dutzend der weltbesten Läufer. Caroline Paesler (Deutschland) eroberte sich im Hammerwerfen mit 65,71m den Sieg, blieb damit aber nur knapp unter den besten 100 der Welt. Einmal mehr sorgten auch die Rollstuhlfahrer für schnelle Zeiten. Manuela Schär verbesserte den alten Rekord von Edith Wolf-Hunkeler über 800m auf 1:51,56 und Marcel Hug fuhr seinen Gegnern auf der Bahnrunde auf und davon. Mit 48.07sec. verpasste er seine Bestzeit von 46,88 auf der für Rollstuhlfahrer/innen nicht optimalen Rundbahn deutlich. Beachtet man den relativ grossen Rollwiderstand, so stellen die neuen Rekordzeiten aber ausgezeichnete Werte dar.

Am Schluss mussten sich sechs Leute den Jackpot von 20000 US-Dollars teilen. Wer den Richtwert  ausgerechnet als Durchschnitt der  zehn besten Leistungen des vergangenen Jahres  erreicht oder verbessert, partizipiert an diesem Jackpot. Hürdensprinterin und Shootingstar Brianna Rollins sollte mit ihren 12,63 nicht alleine bleiben, bei der Checkverteilung. Jason Young (200m in 19,98sec mit leichtem Gegenwind von 0,3m/s), Linda Stahl (Speer mit 65,24m), Valerie Adams (Kugelstossen mit 20,76m) sowie Yarisley Silva und Silke Spiegelburg teilten sich sechs Spitzenathleten den Gewinn des Jackpots.

Dem Jamaikaner Jason Young scheint die Bahn in Luzern wie keine andere zu liegen. Er wiederholte seinen Vorjahressieg und realisierte dabei die zweitschnellste Zeit, die je in Luzern gelaufen wurde. Nur er selber war 2012 mit 19,86 noch schneller im Ziel. Er steht als Beispiel für die Plattform, welche Spitzen Leichtathletik Luzern jungen Talenten bietet. Brianna Rollins ist der jüngste Beweis für diese Strategie.



Bericht von Swiss Athletics

Bericht von IAAF

Bericht von European Athletics

Bericht in italienisch

Bilder von Athletix

Fotos von Fritz Berger

Fotos von Hansjörg Brunhart

Fotos von HP Roos


Fazit english Version 2013
 

Spitzen Leichtathletik Lucerne 2013

A Swiss record, stadium records and six jackpot-winners

Spitzen Leichtathletik Lucerne 2013 goes down in history of the third lagest meeting in Switzerland as an athmospheric evening. Three weeks ahead of the world championships in Moscow many athletes put their focus rather on this mega-event from 10th to 18th of August than starting at meetings. Therefore a winner was missing this year nevertheless 6200 spectators could cheer a few terrific performances. 

First of all it is worth mentioning the new Swiss record in pole vault by Nicole Büchler (4.61m). The faithful athlete at Spitzen Leichtathletik Lucerne fromBiel is deared to heart by the crowd in Lucerne.which gave her a frenetic applause. In the same competition, current world number-one pole vaulter Yarisley Silva from Cuba establishes one of the five new meeting records (4.81m). She is the only woman to jump higher twice this year. She failed barely at a height of five metres and would have been only the second woman to reach this mark. Even second-placed Silke Spiegelburg (Germany) jumped higher (4.71m) than the old meeting record of 4.70m. It was the most superior challenge of the evening. 

Further meeting records met the expectations. Thereby the performance by Kenyan 3000m runner Comelius Kangogo is to be rated on a very high level. He missed his personal best  by less than three seconds. With this performance he established himself among the top-twelve in the world. Hammer thrower Caroline Paesler (Germany) won her competition with 65.71m thereby she abides barely among top 100 in the world though. Once more the wheelchair users were responsible for fast times on the track as well. Manuela Schär improves the old record by Edith Wolf-Hunkeler over 800m in 1:51,56. Marcel Hug let his oponents no chance. Reaching the finish in 48.07s he missed his personal best 46.88s distinctly as the track is suboptimal for wheelchair users. Considering the rolling resistance however, the new records have to be construed as excellent results.

At the end six athletes had to share the 20‘000 dollar – jackpot. All the athletes reached or improved a certain guide value which which is figured out of the average of the then best performances in the precedent year could participate on this jackpt. Running 12.63s in Lucerne, hurdles-sprinter and shootingstar Brianna Rollins was not expected to be the only favourite of the jackpot. Jason Young (200m in 19.98s with a slight head wind of 0.3 mps), Linda Stahl (javellin, 65.24m), Valerie Adams (shot put, 20.76m), Yarisley Silva and Silke Spiegelburg are the other five top-cracks to share the jackpot.

The track in Lucerne seems to suit to Jamaican Jason Young than noone else. He defended his title at Spitzen Leichtathletik Lucerne with the second fastest time ever run in Lucerne. Only Young hiselft was faster on target running 200m in 19.86s in 2012. He is an example of the stage which is offered to young talents. Brianna Rollins is the most recent proof of this policy.






    Diese Seite ausdrucken
SPONSOREN
 
ALGE-TIMING
 
APG
 
ASICS
 
Diwisa
 
Eptinger AG
 
Lozärner Bier
 
Maréchaux
 
Seltec GmbH
 
Stöckli Outdoor Sports
 
Wirth Sport
 
Athleten-Hotels:
 
Hotel Cascada Luzern
 
Hotel Continental Park Luzern
 
Hotel Waldstätterhof Luzern
 

© Lifecom AG - LiFEBUILDER CMS